“Ich mag Menschen, die mir Kraft geben, anstatt sie mir zu rauben.”

Es gibt Begegnungen mit Menschen, die bereichernd sind, nach denen man sich wohl, positiv und beschwingt fühlt. Und es gibt welche, die dich unendlich müde und ausgelaugt machen.

Durch Kontakt ergibt sich immer ein Austausch. Ideal ist es, wenn die Energie gleichbleibt, noch besser, sich erhöht. All das geschieht auf der unbewussten Ebene.

Achte drauf wie du dich in der Gesellschaft von Menschen fühlst, dann kannst du es sehr schnell erkennen. Wirst du in der Gegenwart bestimmten Menschen schnell müde? Fühlen sich diese Begegnungen zäh und mühsam an? Diese Menschen wollen für gewöhnlich nur «abladen», meckern und jammern. Viele Bedürftige wollen nur Aufmerksamkeit (=Energie) und Mitleid, damit sie in ihrem Leben selbst nichts ändern müssen. Sie machen sich zum Opfer:

“Die anderen sind schuld daran, dass es mir so schlecht geht…”, “Ich habe so wenig…”, “Ich bin so krank…”, “Sie/er hat mein Leben zerstört”, “Wäre dies und das nicht passiert, dann ging es mir besser…”, “Das Leben ist soooo schwer…” usw.

Wenn du ein Helfer-Typ bist und meinst, alle um dich herum «retten» zu müssen, neigst du auch schnell zu diesem Energieverlust.
Die Gefahr dabei: Aufgrund deiner Resonanz ziehst du energieschwache Menschen an, nämlich Leute die gerettet werden wollen. Die meinen, ihr Leben nicht allein auf die Reihe zu kriegen.

Wenn du mit ihnen leidest, versuchst sie mitzuziehen, erfolglos zu motivieren, beginnst du einen Teil ihres Leids zu tragen.
Mitgefühl und Zuhören ist gut aber man merkt schnell den Unterschied ob ein Mensch sich verändern möchte oder nicht.
Manchmal kommt man einfach nicht drum herum, diese Menschen zu meiden.
Beobachte dich und dein Umfeld gut, und wähle positive Menschen, die Leichtigkeit verbreiten…

Du weisst, wer oder was gut für dich ist.