Meditation in Bewegung

Bewegung ist Meditation? Wie bitte?!? Achtsamkeit funktioniert nicht nur beim Stillsitzen, sondern auch, und das ist für die meisten sogar viel einfacher, in der Aktivität.
Alles, sogar die Hausarbeit kann meditativ sein, wenn wir in dem Moment präsent bleiben und uns jede Bewegung bewusst ist.
Täglich wiederholen wir bestimmte Abläufe in einer ähnlichen Reihenfolge, Kaffee kochen, duschen, Zähne putzen, Autofahren und so weiter, wir tun diese Dinge ohne gross darüber nachzudenken, sie laufen automatisch ab.
Achtsames bewegen bedeutet, bewusst wahrzunehmen, was gerade in uns und um uns herum geschieht. Dabei ist nicht Höchstleistungen das Ziel, sondern sich gut zu fühlen. Also den Alltagsstress loslassen, den Kopf abschalten, etwas für Körper und Seele zu tun. Wenn wir uns «mindful» Bewegen, werden Achtsamkeit und Körperwahrnehmung geübt. Diese Art der Bewegung verbessert das körperliche und mentale Wohlbefinden, Stress wird abgebaut und wir fühlen uns allgemein zufriedener.

Egal was du machst, mach es langsam und locker und finde deinen Rhythmus. Fokussiere dich auf dich und deinen Körper und nicht auf Leistung.

-Atme bewusst ein- und aus, es fördert deine Entspannung und hat einen meditativen Charakter.

-Egal was du machst, mach es mit Leichtigkeit und fliessenden Bewegungen.

-Nimm deine Umgebung bewusst wahr. Was siehst und hörst du? Mach es dir BEWUSST!

-Wie fühlt sich dein Körper an? Wie nimmst du dich wahr? Wie geht es Schultern, Rücken, Armen, Beinen und deinen Füssen? Idealerweise fühlt sich alles entspannt an…. Wenn nicht, brauchst du vielleicht einfach noch etwas Übung.

-Das mit der bewussten Bewegung klappt allerdings nur, wenn du die negativen Gedanken verbannst und dafür immer mehr positive Dinge wahrnimmst, denkst und fühlst.
So in der Art von «Heute geht es mir so richtig gut», «Ich habe viel Energie», «Die Luft riecht so frisch», «Die Landschaft ist so schön» u.s.w. Denke positiv!!

-Deine Leistung ist völlig nebensächlich. Belohnt wirst du dadurch, dass du glücklicher, zufriedener, fitter und auch konzentrierter wirst.

Es gibt also genügend Gründe, wenn du dich bewegst, es ein bisschen BEWUSSTER zu tun.